Home Lesestoff Comics Die Traumfabrik – Eine Hommage an das Kino!

Die Traumfabrik – Eine Hommage an das Kino!

Die Traumfabrik – Eine Hommage an das Kino!
348
0

Mit dieser neuen Alben-Reihe entführt Panini Comics euch zurück in die Zeit, als die Bilder laufen lernten. Ein echtes Schmuckstück für alle Kinoliebhaber!

Der Riese und die Nackttänzerin

Der Riese und die Nackttänzerin, der erste Band der Die Traumfabrik-Reihe von Panini Comics,

ist nichts Geringeres als der Auftakt zu einer Liebeserklärung an das Kino. Denn hier wird eine Geschichte aus den frühen Tagen der bewegten Bilder erzählt, die selbst ein Film sein könnte und in stimmigen Bildern die 1920er Jahre wieder heraufbeschwört Dabei wurde viel Wert auf historische Hintergründe und Anspielungen auf Filmmacher und -pioniere dieser Zeit gelegt.

Story

Célestin ist groß, unbeholfen und dick. Ein Tagträumer, der als junger Erwachsener noch immer im Haus seiner Eltern wohnt und es seinem Vater, einem Notar, nie recht machen kann. Nach einem erneuten Streit verlässt Célestin heimlich das Elternhaus, um in Paris sein Glück zu suchen.

Doch der junge Mann verfügt über Wesenszüge, die 1927 in der französischen Provinz nur selten anzutreffen sind: Er ist freundlich, klug und begeisterungsfähig. Seine große Leidenschaft jedoch sind Filme. Die Bilder, die gerade erst das Laufen gelernt haben und das sich langsam als Massenunterhaltung etablierende Kino, haben es ihm angetan. Célestin weiß, dass er Regisseur werden will. Ein Plan über den sein Freund, der Filmvorführer Anatole, nur lachen kann. Denn er kennt die Mechanismen der noch jungen Filmindustrie. Er weiß, dass in dieser nur Geld und Beziehungen wichtig sind. Schließlich kämpft er mit seinem kleinen Kino selbst ums Überleben.

Doch Célestin, der sanfte Riese, hat echtes Glück und lernt schnell. Darüber hinaus besitzt er außerdem das besondere Talent, das Potenzial anderer Menschen zu erkennen und zu fördern. Dadurch schart er in kurzer Zeit eine kleine Truppe ambitionierter Filmschaffender um sich. Gemeinsam sind sie gewillt gegen den Widerstand der großen Studios ihren Traum auf die Leinwand zu bringen.

Die Traumfabrik

Laurant Galandon und Frédéric Blier beginnen mit Die Traumfabrik, Band 1: Der Riese und die Nackttänzerin eine wundervoll leichtfüßige Geschichte über das junge französische Kino der späten 1920er-Jahre. Ergänzend zu der liebevoll erzählten und in ungeheuer stimmungsvollen Bildern umgesetzten Geschichte, erfährt der Leser im Anhang des Bandes Details über die Entwicklung des Kinos, beginnend mit der Erfindung des Kinematographen und den Film-Pionieren, den Brüdern Lumière.

Ein Muss für jeden Cineasten!

Ein Trailer zu Die Traumfabrik findet sich auch in der aktuellen Ausgabe 12 von Panini Comics TV!

Julia Ich bin eine Online-Redakteurin und Leseratte aus Hamburg, deren ganze Freizeit für Romane, Serien und die geliebte Playstation drauf geht. Wenn ich mal Zeit habe, schreibe ich selbst Geschichten und Beiträge oder nähe an Cosplaykostümen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 8 =